Trotzreaktion als Beweis der Teamstärke – Herren I mit grandiosem Sieg

Trotzreaktion als Beweis der Teamstärke – Herren I mit grandiosem Sieg

03.07.2016 von Uwe Faißt

Trotzreaktion als Beweis der Teamstärke – Herren I mit grandiosem Sieg

Nach der unglücklichen Niederlage der Vorwoche sollte der aktuelle Spieltag zeigen, wie es um die charakterliche Stärke unserer Herren I bestellt ist. Auf dem Papier wartete mit den Tennisfreunden Nussdorf eine lösbare Aufgabe, doch zusätzlich zur spielerischen Verunsicherung der Vorwoche gesellten sich noch unerwartete Personalsorgen. Von dieser Ausgangslage ließen sich unsere Mannen allerdings nicht verunsichern…

Im heimelig-idyllischen Nussdorf war unseren Mannen nämlich nicht nach Enz-Romantik zu Mute. Gleich vom ersten Ballwechsel an zeigten unsere Spieler, mit welchem Auftrag sie angereist waren: Überzeugender Sieg mit vollem Einsatz!

Im ersten Spiel nach seiner England-Rückkehr zeigte „Mighty-Mauri“ Veiel seinem Gegenspieler seine eigene Form des Brexits- und deklassierte ihn mit einem überragenden 6:0 6:0.

Neuzugang „Marco-Machine“ Drapalla stand seinem Amigo in nichts nach und nahm seinen Kontrahenten mit 6:1 6:1 auseinander.

Auch „Phantastic-Phil“ Schlumberger hatte beim 6:2 6:2 keinerlei Probleme und konnte dabei sogar noch seine gesundheitlich angeschlagene Vorhand schonen.

Im letzten Einzel boten unsere Herren dann eine wahrhafte Rakete auf: „Rocket-Roman“ Kolb sprang kurzfristig eine „Altersklasse“ tiefer ein und spielte beim 6:2 6:2 seine ganze Routine aus.

In den abschließenden Doppelspielen war also Schaulaufen angesagt, was die Aldinger wortwörtlich nahmen und in der Kombination Schlumberger/Kolb mit 6:1 6:1 und Drapalla/Veiel mit 6:1 6:0 den grandiosen Gesamtsieg untermauerten.

Damit haben unsere Herren bewiesen, dass sie auch kleiner Rückschläge gut wegstecken können und ihrem Ruf als „Beißer von Remseck“ mehr als gerecht werden. Im nächsten Spiel gilt es, die aufsteigende Form zu bestätigen, sich in der Tabelle als wachsamer Zweiter festzubeißen und bei einem Patzer der Konkurrenz eiskalt zuzuschlagen.

 

Spannendes Tennismatch in Hochberg

Im  Remsecker Lokalderby in der Württembergstaffel der Herren 50 mussten die Hochberger drei Verletzte (Harald, Eberhard und Ralf) ersetzen. Da der TCA komplett in Bestbesetzung antrat, schien der Erfolg vorprogrammiert.

Die Hochberger aktivierten Richard, den Bezirksmeister der Herren 65, von der Ersatzbank an Nr. 1, so dass die restlichen Spieler jeweils eine Position nach hinten rutschen konnten. Zwar schlug Michi (TCA) Richard in Rekordgeschwindigkeit mit 1:6/1:6, aber dafür konnte Jochen sich gegen Werner in zwei Sätzen behaupten, obwohl Werner fünf Matchbälle abwehrte.

Frank (TCH)  konnte gegen Atha seine Hinspiel-Niederlage in einen deutlichen 6:0/6:3 Sieg ummünzen.

Nach Andys Arbeitssieg gegen Alex stand es 2:2 nach den Einzeln – alles war offen. Noch einmal zauberte Kapitän Harald und zog den „verletzten“ Ralf aus seiner Trickkiste und stellte ihn gemeinsam mit Richard im 1-er-Doppel auf.

Mit zwei starken Doppeln gelang den Hochbergern ein verdienter 4:2 Heimsieg. Der TCA stürzte dadurch in den „reißenden Abstiegsstrudel“, so dass am kommenden Samstag nur bei einem Sieg gegen die Besigheimer das rettende Ufer erreicht wird.

 

Zurück

";