Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel

26.06.2016 von Uwe Faißt

Unglückliche Niederlage im Spitzenspiel

Die Herren I des TCA empfingen zum Spiel der ungeschlagenen Spitzenmannschaften die Tennisfreunde aus Neuenstein. Mit breiter Brust vom überzeugenden Sieg der Vorwoche wollten unsere Mannen ihre Serie fortsetzen, doch die Neuensteiner präsentierten sich als der erwartet schwere Gegner.

Kapitano Keller ging hochmotiviert in sein Einzel, hatte aber an diesem Tag seinen gewohnten Killerinstinkt zu Hause vergessen. Sein druckvoll und sicher aufspielender Gegner ließ „Killer-Keller“ nicht ins Spiel kommen und präsentierte sich durch das 1:6 und 2:6 als kaltschnäuzige Spaßbremse für unseren Mannschaftsführer.

Das zweite Einzel mit Philipp Schlumberger gestaltete sich als ausgeglichene Partie, in der „Phantastic-Phil“ bis zum 4:3 stets in Führung lag. Doch  beim Stand von 4:4  leistete sich Philipp eine schlecht getimte Konzentrationspause und gab seinen Aufschlag und anschließend den ersten Satz unglücklich ab. Im zweiten Satz packte unsere Nummer Eins dann die Brechstange aus und versuchte die Partie so zu drehen, was außer Netz oder Zauntreffern mit 0:6 zu wenig Zählbarem führte.

Durch diesen schwachen Start angespornt war es Young-Gun Julian Berger, der unter vollem Körpereinsatz die ersten Punkte für die Aldinger holen wollte. „BummBumm-Berger“ kämpfte wie ein Metzger und erzielte mit 6:2 6:2 einen deutlichen Sieg, der in dieser Höhe auch verdient war.

Im letzten Einzel zeigte Christoph Schiefele mit 6:3 im ersten Satz durch druckvolles Spiel eine souveräne Vorstellung, ließ sich dann aber im zweiten Satz von seinem sicheren Gegner „einlullen“ und verlor diesen Durchgang völlig unnötig mit 4:6. Im Match-Tiebreak schließlich besann sich „Chief-Schief“ wieder auf sein Spiel und sorgte durch ein 10:5 für einen 2:2-Ausgleich nach den Einzeln.

Die Entscheidung wurde auf die Doppel vertagt und mit Marco Drapalla zauberten unsere Herren für das Doppel noch ein Ass aus dem Ärmel. Gemeinsam mit Philipp feierte „Marco-Machine“ beim 7:6 und 6:4 einen gelungenen und vielversprechenden Einstand für die Aldinger.

Im zweiten Doppel legten Chris und Dominik los wie die Feuerwehr und führten schnell 4:1. Doch diese Führung tat den beiden nicht gut und ohne erkennbare Gründe schlichen sich unnötige Fehler und unglückliche Schläge in ihr Spiel ein, so dass sie den ersten Satz mit 4:6 abgaben. Diesen Schock konnten die beiden nicht wirklich verkraften und fanden trotz großem Kampf keinen Rhythmus mehr. Beim 3:4 keimte noch einmal kurz Hoffnung auf, doch mit zwei Neuensteiner Bällen aus der Kategorie „Schlägerrahmen + Netzroller-Kombo“ war neben dem Unvermögen auch noch das Pech auf Seiten unseres Paares, so dass der zweite Satz mit 3:6 verloren wurde.

Das Endergebnis von 3:3 und 6:7 Sätzen dokumentiert diese insgesamt sehr unglückliche und unnötige Niederlage unseres Teams. Damit erhielten die langsam aufgekeimten Ambitionen unserer Mannen postwendend einen herben und bitteren Dämpfer. Schade Jungs, aber jetzt kann die Mannschaft ihr wahres Gesicht zeigen und diesen Weckruf als Ansporn für die nächsten Spiele verstehen. Also „Mund abputzen – Weitermachen!“

 

Herrn 50  weiterhin auf zweiten Platz

Der Aufsteiger TSV Bietigheim gastierte am vergangenen Wochenende auf der TCA-Anlage am Gomperle beim amtierenden Meister der Württembergstaffel. Nach zweimaliger Regenunterbrechung standen die Tennisplätze am Samstag völlig unter Wasser, so dass die Hängepartie der Herren 50 erst am Sonntagmorgen fortgesetzt werden konnte.

Nachdem vier Stammspieler ausgefallen waren, setzte der TCA seine Hoffnungen auf Steffen von den Herren 40, der auf Grund seiner Spielstärke und Erfahrung eine Verstärkung für die Mannschaft sein sollte.  Steffen diktierte von Anfang an sowohl im Einzel gegen Jörg, als auch mit Werner im Doppel das Spielgeschehen auf dem Tennisplatz. Das Bietigheimer Doppel traf – nach eigenen Erkenntnissen – auf eine Mauer am Netz, die ganz selten durchbrochen werden konnte. Alle vier Sätze gingen klar an den TCA.

Unsere Nummer 1, Michi, hatte gegen Ulrich keine Chance und verlor, wie auch Raimund, deutlich in zwei Sätzen. Somit wurde das Einzel von Werner zum Zünglein an der Waage. Sein Bietigheimer Gegner Heino – noch ungeschlagen in dieser Saison – hatte im 1. Satz bereits vier Satzbälle, die Werner erfolgreich abwehrte. Im Tiebreak führte der Aldinger Senior 5:2, verlor jedoch trotz heftiger Gegenwehr nach 6:6 Gleichstand mit 6:8. Im zweiten Satz bot sich dasselbe Bild bis zum 3:3 ,ehe Heino mit kräftiger Unterstützung seiner Mannschaftskollegen zum 3:6 davon zog. Endstand: 2:4 für den Gast aus Bietigheim.

Nächsten Samstag kommt es im Remsecker Lokalderby zu einem vorentscheidenden Spiel um den Klassenerhalt gegen die Spielgemeinschaft Hochberg/Neckarrems. Hoffentlich sind dann beim TCA alle Verletzten und Urlauber wieder aktiv auf dem Tennisplatz in Hochberg , dann dürfte einer Wiederholung des Hinspiel-Sieges nichts im Wege stehen.

 

Damen 40 ./. TSV-Bietigheim

Bei ihrem zweiten Auswärtsspiel hatte die Mannschaft der Damen 40 erneut mit dem Regen zu kämpfen. Kurz bevor die an Nummer eins gesetzte Sabine Berger ihren Match-Tie-Break zu Ende spielen konnte, setzte ein Gewitterstrum ein. Die Plätze des TSV-Bietigheim, die sowieso nah an der Enz liegen, waren im Nu überschwemmt und die Spielführerinnen verhandelten bereits über eine Spielverlegung. Aber Petrus hatte ein Einsehen, so dass nach fast zwei Stunden Sabine Berger ihren Match-Tie-Break mit 10:6 fertig spielen und mit den Doppelbegegnungen begonnen werden konnte. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 2:4, da außer Sabine Berger auch Patrizia Paradios-Veiel, Miriam Leins und Evelyn Helder gewonnen hatten. Die Bietigheimer Damen waren dann für die Doppel stark aufgestellt. Trotzdem gewann das Remsecker Doppel mit Miriam Leins/Sabine Berger gegen Gegnerinnen mit deutlich höheren Leistungsklassen, während Anita Maier-Schätzle und Evelyn Helder sich im Match-Tie-Break , in dem sie überlegen  führten, mit 8:10 nur knapp geschlagen geben mussten, genauso wie Lucia Stolz und Susanne Pfab-Groche. Am kommenden Sonntag muss die Mannschaft gegen den TC-Schwieberdingen auf der Anlage des TCA antreten.

 

Zurück

";